You know who I am

 

 Heute wieder Rinder getrieben. Blätterklappern. Dieser Moment, als die Frau in dem kleinen Raum auf die Leiter stieg und begann, die Decke zu streichen. Leonard Cohen sang, und ich saß melancholisch in der Ecke auf dem Fußboden. Später drehte sie die Musik ab, sagte, dieses wäre jetzt nicht gut für mich und legte Spooky Tooth auf. Sie war ~10Jahre älter als ich und hat mich in verschiedenes Interessantes eingeführt, u.a. in sich selbst. 1 gute Frau. Nackt war sie so häßlich, daß man es nur im Dunkeln aushielt, aber ihr Kopf hatte Ähnlichkeit mit Julie Christie in „McCabe & Mrs. Miller“. „Es scheint sich zu lohnen“, hatte sie über mich geschrieben, „diesen jungen Künstler im Auge zu behalten, als Geheimtip vielleicht für spätere Zeiten.“ Es lohnt sich auf jeden Fall mit Kritikerinnen befreundet zu sein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s