Pfade

Der verlassene Pfad hinter der Universität von Kyoto, den Berg hinauf, plötzlich stieß ich auf einen alten Friedhof, ging zwischen den Gräbern durch, auf den Steinen eigenartige Figürchen abgestellt, oft versucht, etwas zu stehlen, konnte es nicht, weil ich die Geister der Ahnen nicht stören wollte, ging dann die winkligen Straßen hinunter bis zu einer Hauptstraße, traf jenes kurze Mädchen, das mir später am Tor des Silber-Pavillons zulächelte, zu dem ich hinaufschritt, von da weiter zum Shisen-do und immer höher in die Berge Kyotos, die die Stadt einrahmen, zu diesem Tempel, in dem ich die winzige, hölzerne Schildkröte kaufte. Wie lang ist das her? Nur wenige wollen mit mir das Abenteuer der Kälte teilen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s