Unverletzlich

„Der Schizophrene möchte sein, wie er wirklich ist. Er kann und will sich dem Zwang nicht mehr fügen, seine innere Widersprüchlichkeit zu überwinden und sich als ein konventioneller Mensch unter andere einordnen. Sein geistiges Leben rollt in Bildern seines inneren Wesens und in Bildern einer Welt ab, die besser zu seinem Wesen paßt als die wirkliche Welt.“ Manfred Bleuler

„Man könnte auch sagen, die Schizophrenen bevorzugen ihre eigene entfremdete Welt gegenüber der Teilnahme an der allgemeinen Entfremdung.“ Leo Navratil

Ich kann nur darüber spekulieren, was passiert wäre, wenn ich mir das Pamphlet gespart hätte, und wir einfach nicht anwesend gewesen wären. Fest steht, daß meine Mitakademiker auf eine Weise reagierten, die für ihren vorausgesetzten Bildungsstand ungewöhnlich war, auch wenn der adlige Anführer diese Gruppe enttäuschter und sich beleidigt fühlender Kollegen nicht darüber informiert hatte, daß sie NICHT eingeladen waren. Mit Alkoholwirkung läßt sich aber wohl alles erklären, was sich dann abspielte, und was ich nur nachträglich aus der Schilderung Oma Klöns erfuhr, die sich auch sehr wunderte:

Die Truppe erschien am Abend vor unserem Haus, las das Pamphlet, zog ab, kehrte Stunden später alkoholisiert zurück und bombardierte Hauswand und Tennentor mit leeren Flaschen. Der nackte Haß. Ohnehin schon mürbe Ziegel zerbrachen, Holz splitterte, ein Rosenbeet wurde vollständig vernichtet, und der ganze grasbewachsene Vorplatz, den ich mühsam von vereinzelten Glassplittern gereinigt hatte, wurde zum Scherbenmeer. Das war das absolute Ende meiner gesellschaftlichen Beziehungen zu diesem Teil des Kollegiums. Ich nahm danach weder an Kollegiumsausflügen teil, noch sah die Kollegiumskasse je einen Beitrag von mir. FUCK das „Integrieren“!

Advertisements

5 Gedanken zu „Unverletzlich

  1. Schizophrene ist immer Bild ( FUCK das Integrieren ) welches Bild ist das wichtigste Bild ?

  2. Das Bild der Bärin, in der Überganszeit ist immer lehrreich.Danach beginnt die Schizophrene – fantastic non immigration – ( Art Brut genannt )

  3. Das Bild der Partnerin, in der Überganszeit von D nach T war voller Liebe & Phantasie.Danach begann die Schizophrene, wo du 2 Welten – praktisch vergleichen kannst, aber in 2 Welten denkst.Art Brut – antiintellektuelle Kunst von Jean Dubuffet ist für mich 1 Kunst voller Schizophrene.Fantastic – Non Iimmigration – D & T !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s