Ungemütlich

Die erstaunliche Zunahme der Geistesstörungen vor 1800 und die Anfälligkeit jener Zeit für den Wahnsinn sah man seinerzeit im Wesen der bürgerlichen Verfassung begründet. „Überall da, wo der Mensch sich über den Naturzustand erhoben hat, Bedürfnisse, Neigungen, Wünsche äußert, die sozusagen ‚luxuriös‘ sind, überall da, wo der Mensch sich um der bürgerlichen Ordnung willen zu Konventionen verstehen muß, die ihn in seiner Bewegungsfreiheit hindern, ist die Gefahr einer ‚Störung des Gemüts‘ gegeben.“ (Wolfgang Promies). Natürlichkeit, wilde Existenz und Einfalt sollten Verrückungen ausschließen. Je mehr man sich von diesem mythischen Zustand entferne, verliere man sich in einer verheerenden „Zwiefältigkeit“ des modernen Menschen. Der Fortschritt der Kultur führe ins Tollhaus.
Klinken deshalb so auffällig viele Lehrer aus?

Foto: Antoine Wiertz (1806-1865), „Der Selbstmord“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s