Lonely winter day

Wenn der Wind übern Berg weht,
wenn‘s drei Tage nicht aufhört zu regnen,
wenn‘s Gras nicht mehr wächst,
dann kommt die Zeit.
Wenn die Kat am Ofen schnurrt,
der Boden untern Füßen kracht,
das Zimmer durch Kerzen beleuchtet
und mein Bart wächst,
dann fühl ich mich wohl.
Wenn die Nacht nicht weichen will,
der Morgen weiß und rot.
Wenn die Vögel in Scharen fliegen,
das ist die Zeit.
Jawoll!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s