Schädlinge mit Pelz

Ostschermaus 
Grafik von Zdenĕk Berger

Ostschermaus (Arvicola terrestris; verwechselt mit Bisamratte) aus 14m geschossen. Schädel durch den Schuß aufgerissen. Erklärung für geringe Zahl von Kröten? Eigentlich aber Pflanzenfresser. Die Bisamratten, die ich am Teich abschieße, fressen auch Weichtiere. Beide Arten sind keine Ratten sondern Wühlmäuse.

Anfang des 20.Jahrhunderts wurden 5 Bisamratten aus Alaska in der Nähe von Prag zum fürstlichen Jagdvergnügen ausgesetzt. Da gleichzeitig Fischotter und Seeadler fast ausgerottet wurden, konnte der Bisam in Europa schnell zum Problem werden. Deiche und Dämme sind bevorzugte Wohngebiete, und somit gefährden die interessanten Tiere die Wasserregulierung im Moor. Uferböschungen brechen ab, ebenso besteht Gefahr für Brücken und Straßen. Alle Versuche, den Wühler auszurotten, der sich jährlich mit rund 15 Jungen vermehrt, scheiterten.

Bisam-Bau

Die Serie der Störfälle in französischen Kernkraftwerken reißt nicht ab. Der Wind weht Ostern von Westen. Bald müßte Tschernobyl-Jubiläum sein (24.4.1986). Wir gingen lieber heut als morgen.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Schädlinge mit Pelz

  1. Pingback: Fast perfekter Mord « Memoiren eines Waldschrats

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s