Letztes Interview X

Meta&Rudi

Meine Schwester Meta, die heiratete den Rudi Jautelat, der wohnte in Matermischken, und das lag 4km entfernt. Ich bin gerne da hingegangen, zu Fuß meistens – manchmal durfte ich auch reiten – weil ich da auch Radio hören konnte. Die hatten schon früh Radio, und wenn die schlafen gingen, dann habe ich meistens so lange am Radio gesessen, bis das Programm aufhörte. Das war meistens so gegen Morgen. Für heutige Verhältnisse sicher ein schlechter Empfang, aber damals fand ich das ganz großartig. Wir hatten dann später auch Radio, aber während dort der Apparat an die elektrische Leitung angeschlossen wurde, mußten wir einen Akku haben und eine Batterie, son Kasten, an den verschiedene Stecker gestöpselt wurden.

Wir hatten damals genauso gute Schuhe, wie man sie auch heute hat. Aber das Problem war, daß diese Schuhe jeden Tag dreckig waren, denn wenn es ein bißchen feucht war, und man ging raus, so waren die Schuhe dreckig, und sie mußten dann sofort geputzt werden. Für den nächsten Tag auf jeden Fall, und das war ein großes Ärgernis. In den ältesten Zeiten, an die ich mich erinnern kann, gab’s das noch, daß man ein Dienstmädchen hatte, das hat dann die Schuhe geputzt. Aber da wir auch erwachsene Töchter im Hause hatten, haben die viele Sachen selbst gemacht, aber natürlich nicht meine Schuhe geputzt. Holzschuhe gab es auch. Wenn man auf den Hof ging, war es ganz praktisch, daß man Holzschuhe anzog. Die stellte man ab und brauchte sie nicht putzen.

Advertisements

5 Gedanken zu „Letztes Interview X

  1. Hallo Tom

    Wie ich sehe, sehe ich nix….keinen Kommentar. das ist schade, denn Deine Geschichten bzw. Berichte vor allem die letzten zu „Letztes Interview…“ sind sehr gut geschrieben und ich kann mir nicht vorstellen, dass die keinr weiter verfolgt. Die lese ich schon ein paar Tage, mir gefällt das und ich finde Geschichten aus der alten Zeit einfach schön, man erfährt vor allem auch, wie das Leben damals war und herrliche schwarz.weiß- Fotos kann man auch noch bewundern. Hast Du das alles zu einem Buch zusammengefasst? Sorry, wenn ich so dumm frage…aber ich bin jetzt mal dumm 😉
    Wie auch immer, ich freue mich schon auf die nächsten Beiträge.

    LG aus Geldenkirchen
    Martina

  2. Daß keiner kommentiert, Martina, bedeutet ja noch nicht, daß es keiner liest, und vielleicht genügt das ja auch. Es handelt sich übrigens weitgehend um wörtliche Rede meines Vaters, die ich mit Fragen gesteuert und mit einigen geschichtlichen Fakten ergänzt habe, ist also nicht wesentlich umgeformt. Leider gibt es nur dieses 1 Band, denn es war unser letztes Zusammensein, und so würde es für 1 Buch nicht reichen. Leider, leider, denn es gab da noch viele interessante Geschichten aus einer inzwischen schon „exotischen“ Zeit. Außerdem ist es ja hier, wozu also ein Buch, das bebildert viel zu teuer würde.

  3. guten morgen tom.
    ich habe deine beiden blogs aboniert und verschlinge jeden morgen die neuen Beiträge 🙂
    also einen treuen leser hast du !!!

    lgr. verena

  4. kommentarlos glüklich hier zu sein,immer wieder! gruß und umarm. Annabella

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s