Letztes Interview XX

Ausritt

Reiten konnte ich natürlich. Das lernte ich schon als Junge. Ich bin sehr gern geritten und hatte auch öfter Gelegenheit über Land zu reiten. Aber es war immer ein biβchen schwierig, ein Pferd zu bekommen. Wir hatten zwar genug Pferde, aber die muβten auf den Acker gehen. Und wenn wir in der Woche mit ihnen gearbeitet hatten, wollten sie ihre Ruhe haben. Das waren keine guten Reitpferde, und das Zaumzeug nicht gerade das allerbeste. Meistens hatten wir nur so alte Armeesättel, die hinten ziemlich hoch aufgewölbt waren. Da wurde so allerlei angeschnallt bei voller Reiter-Ausrüstung. Einmal bin ich zum Schneider geritten. Im Nachbardorf war eine Mühle, wo es so auf einen Berg und dann bergrunter unter der Brücke durchging. Das Haus des Schneiders lag hoch über der Straβe. Da muβte man noch rum, so kurz um die Ecke. Und als ich fertig war mit der Anprobe und wieder aufsteigen wollte, lief das Pferd plötzlich los, und ich kam hinter dem Sattel zu sitzen. Während das Pferd um die Ecke rumbrauste, wollte ich mich nach vorne werfen, um über diesen Sattel-Absatz rüberzukommen – und dabei flog ich dann runter [lacht] und knallte noch auf den Kopf. Jemand hat das Pferd unterwegs aufgefangen, und ich konnte nach Hause reiten.

Vater-in-Soehre

Dann nur noch das Rauschen des Tonbands.
Nie wieder höre ich seine Stimme.
Zu spät.
Übrig bleibt sein Lachen
und eine Gänsehaut.
Ich halte das Diktier-Gerät in der Hand.
Nur noch Rauschen.
Mein Vater ist zu Asche geworden,
Tränen sind nah.

[Von dem heutigen Stallupönen (russ. Nesterow) ist wenig bekannt. „Über dem Kreis Stallupönen wie über dem nördlichen Ostpreuβen liegt heute Schweigen.” (Dr. phil. Rudolf Grenz, „Der Kreis Stallupönen”, Marburg/Lahn 1970)]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s