Geist der Armut

Teeraum-mit-Kat

„Die Kühnheit, alles, was heute da ist, aufs beste zu nutzen, sich keinerlei Kapital zu sichern – ohne Furcht vor möglicher Armut – gibt eine unberechenbare Kraft.
Die Armut ist an sich keine Tugend.
Der Geist der Armut besteht nicht darin, sich unselig zu geben, sondern darin, alles so zu halten, wie es der schlichten Schönheit der Schöpfung entspricht. Der Geist der Armut ist Leben in der hellen Freude am Heute." aus den Regeln von Taizé

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s