Im November

Essigbaum

Nun hat selbst Aaltje ne Katze erschossen. Das ist doch immerhin ein Fortschritt. Sonst dreht sich alles weiter im Kreis. Ich werde fetter und teigiger. Zum x-ten Mal alle Schnökereien abgesetzt. Entzugserscheinungen, aber wieder kreativer und lustvoller. Mein Kreuz ist nur noch schmerzhaft. Ganz egal, was ich mache. 1 oder mehrere Weisheitszähne verschaffen mir Kopfsensationen. Aber das muß alles mal irgendwo enden. Oder wird das noch schlimmer?

„Ihr Bart wird rot", sagt die Friseuse (Wurde er schon immer. Was für ne Friseuse?). „Und grau", antworte ich.

Schreiben Sie ein positives Tagebuch! Positive Gedanken heilen. Ich schreibe eigentlich nur, wenn mich was packt, ob im Kreuz, im Hirn oder sonstwo. Es denkt mich, ich ist ein anderer, sachte Rimbaud, bevor ihm ein Bein amputiert wurde.
2 Geschoßhülsen auf dem Friedensaltar und 1 schizophrenes Wort zum Sonntag.
Die Friseuse hat Angst, die Kosmetikerin ist paranoid.
Muße und Freiheit suchte Rimbaud u.a. in Afrika.
Das Feuerherz finden.
„Kennst du den Weg zum Brunnen nicht mehr?" wurde meine Frau in ihrem Heimatdorf gefragt.

Advertisements

3 Gedanken zu „Im November

  1. Rimbaud & a gutes Aphsintal … damit kam er durch den Winter. Danach ginge er durch Reflexionen seiner Zeit.
    Im Herbst werden alle fetter in D – im Winter noch teigeiger, es liegt an den Kopfsensationen.
    Daran bist Du selbst schuld! Warum hat Aaltje ne Katze erschossen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s