Schlecht geträumt

Ich geh durch die Straßen der großen Stadt. Es regnet leicht, und ich suche meinen Vater überall. Ich stelle mir vor, daß ich ihn gleich hier irgendwo treffe. Aber er ist zu Nichts geworden. Ich muß allein mit meinen Problemen fertigwerden. Er kann mir nicht mehr dabei helfen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s