Probleme beim Leinsamen-Essen

Flachs

Leinsamen zu essen iss nich einfach. Manche der kleinen, schwarzbraunen Dinger rutschen zwischen die Zähne und kommen da nich mehr raus. Besonders gerne verstecken sie sich auch in den Zahnfleischtaschen. Oda sie kleben oben am Gaumen und lassen lich kaum lit der Lunge ablubbeln. Ganz schwierich isses auch, sie ausch dem Zwischenraum zwischen unterer Ssahnreihe und Unterlippe herausssukriegen. Bei meinem Sohn iss einer ma in einen hohlen Milchzahn oben rein und unten wieda rausgeflutscht. „Da klemmt schon wieder einer“, beschwert er sich beim Abendessen, „schwischen den Schähnen, am Ansatsch.“ Scho schwierisch kann dasch Esschen von Leinsamen sein, besondersch wenn sie hinten zwischen den Backenschähnen schtecken, und man mit der Schunge da rankommen will. Deshalb iss Leinsamen-Essen auch ein großes Hindernis im beschleunigten modernen Leben. „Ein Latwerg gemacht mit Honig und Leinsaamen und genossen, lindert die Brust, reizet zur Unkeuschheit, nemlich so man ein wenig gestoßenen Pfeffer darunter mengt.“ Also vorsichtich!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s