Den Vögeln predigen

Dulcie-Fleming

Nachdem der heilige Franziskus von Assisi (1182-1226) den Schwalben, welche zwitscherten, geboten hatte, daß sie Ruhe hielten, bis er seine Predigt geendet hatte, predigte er den Vögeln:
„Vögel, ihr meine lieben Geschwister, sehr verbunden seid ihr mit Gott, eurem Schöpfer, und sollt immer und allerorts sein Lob singen. Denn er hat euch die Freiheit gegeben, zu fliegen, wohin ihr wollt … Dankbar müßt ihr ihm sein für das Element der Luft, das er euch zuwies … .“
Bei diesen Worten des heiligen Franziskus begannen alle Vögel die Schnäbel zu öffnen, die Hälse zu recken, die Flügel zu schlagen und ehrerbietig die Köpfe zur Erde zu neigen, und so mit Gebärden und Gesang zu bezeugen, wie große Freude ihnen der heilige Vater bereitete. Mit ihnen aber hatte der heilige Franziskus sein Ergötzen und sein Wohlgefallen und sah staunend die Menge der Vögel, ihre schöne Mannigfaltigkeit, ihre Aufmerksankeit und Zutraulichkeit … Die Brüder aber haben, gleich den Vögeln, nichts zu eigen, auf dieser Erde und stellen allein in Gottes Vorsehung ihr Leben – so wie Dulcie Fleming in Sydney.

Quelle: „Die Blümlein des heiligen Franziskus von Assisi“, Rudolf G. Binding, 1973

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s