Ewigkeit

sehr-kurz

„… glücklichere Verhältnisse können erst eintreten, wenn alle Völker zu der Erkenntnis gelangen, daß jeder Krieg, auch der siegreiche, ein nationales Unglück ist.“ Helmuth von Moltke, 1879

Aus der Ansprache des Oberbürgermeisters von Berlin, Dr.v.Forckenbeck, zu Moltkes 90. Geburtstag: „Friedensglück und Mannesehre ist jedes Opfer wert. Auf den Wegen, die Sie uns führten, sind unsere Toten nicht umsonst gestorben, …“ (129.700 im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71)

Aus der Ansprache Kaiser Wilhelm II.: „Gott segne, erhalte und schütze unseren greisen Feldmarschall noch lange zum Wohl des Heeres und des Vaterlandes! Dem Gefühl der Dankbarkeit dafür, daß er in seiner Größe es verstanden hat, nicht allein dazustehen, sondern eine Schule zu bilden für die Führer des Heeres in Zukunft und alle Ewigkeit, die, in seinem Geiste erzogen, die Größe, Stärke und Kraft unseres Heeres ausmachen werden, geben wir Ausdruck durch den Ruf: Seine Exellenz, der Feldmarschall Graf Moltke, hurra! hurra! hurra!“

Handschriftliche Anmerkung in Moltkes „Kriege und Siege“ von Heinz C.Kalweit, 7 Monate bevor sein Sohn Helmut (1915-1940 Belgien), als Luftbeobachter getötet wurde: „Ewigkeit war nur sehr kurz!“

Helmut-Kalweit

Advertisements

Ein Gedanke zu „Ewigkeit

  1. Pingback: Aufklärung mit Kopfschuß | Memoiren eines Waldschrats

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s