Vīnā oder Veena

„… vielmehr führen die Tāla-Perioden (schlagen, klatschen), die Melodien und die oft komplizierten Trommelfiguren in sich selbst zurück. Europäischem Musikempfinden mag dies langweilig erscheinen. Nach indischem Musikverständnis dagegen soll die Musik den Musiker und den Zuhörer zum inneren Gleichgewicht bringen, ihn in seine eigenen Tiefen hinabgleiten und ihn schließlich zur Vereinigung mit dem Göttlichen gelangen lassen. Diese Auffassung macht verständlich, daß und warum gerade die hohe Kunstmusik stets als Gottesdienst betrachtet wird.“ Prof.Dr.J. Kuckertz über Chitti Babus Lautenmusik (Vīnā)

Rāga = Melodietyp; Krti = Komposition auf Text beruhend
http://www.youtube.com/watch?v=7jR7j91bY-Y&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=fBdib2FwHTQ&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=0AlUiNKb8eA&feature=related

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s