Zen und die Kunst, den Kopf zu verlieren

Für deutsche Manager werden Seminare wie „Traditionelles japanisches Sitzen in Kraft und Stille“ angeboten. An einem Wochenende sollen sie lernen, Ballast abzuwerfen und Entspannung zu finden. Grundlage ist der Zen-Buddhismus, der schon Heinrich Himmler begeisterte, obwohl die Welt dadurch nicht wirklich stiller wurde – im Gegenteil. Mit der durch Zen erreichten Gelassenheit können Praktizierende ALLES erreichen: Wie man jemanden auf’s Kreuz legt, wie man ihn mit einem Pfeil erschießt oder ihm ordentlich den Kopf abschlägt. Eigenartig ist, daß sich die „pragmatische, kritische und weltzugewandte Haltung, Merkmale, die Entscheidungsträgern der Wirtschaft entgegenkommen müßten“, ausgerechnet in Japan nie durchgesetzt hat, stattdessen versuchen Japaner immer noch, die Pazifik-Region zu ruinieren, und schon 1996 hatten japanische Denkmodelle nur noch Schrottwert. Ein sicherer Erfolg sind solche Kurse jedoch für die Veranstalter.

richtiger-Hieb

Advertisements

Ein Gedanke zu „Zen und die Kunst, den Kopf zu verlieren

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s