Abschiedsbrief (Entwurf)

oben-blum 82

Liebe Mutter, lieber Erich!
Ich bedaure, daß es nun zum offenen Bruch gekommen ist (Metapher!). Daß es so ablaufen würde, wußte ich schon vor 12 Jahren. Aber warum soll es mir anders ergehen als Schopenhauer.
Ich breche nun auf zu meinem letzten, großen Gesamtkunstwerk, nach dessen Fertigstellung ich an Erschöpfung sterben werde. Vielleicht bleibt es auch unvollendet und vergeht mit mir.
Nach buddhistischer Sichtweise ist der Tod nichts besonderes.
Ich treibe dahin.
Die Armbanduhr ist abgelegt.
Der Paternoster-Flimmertanz der Mücken in der Oktobersonne.
Keine Zukunft. Nirgendwo.
Aber ganz im Jetzt und Hier.
Dann nur noch weißes Rauschen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s