Dienstreisen

Weihnachtsfeier-65

DER NIEDERSÄCHSISCHE KULTUSMINISTER
HANNOVER, den 8. Juli 1957

Herrn
Oberregierungsrat Hans Dobat
Hildesheim

In Ihrer dienstlichen Erklärung vom 1.2.1956 haben Sie angegeben, daß Sie am 15.8.1955 eine unpersönliche Dauerfahrkarte der Bundesbahn für eine nichtdienstliche Reise nach Freiburg/Br. benutzt haben. Nach den Benutzungsbedingungen für die unpersönlichen Dauerfahrkarten waren Sie zu dieser Verwendung der Fahrkarte nicht berechtigt.
Eine dienststrafrechtliche Überprüfung Ihres Verhaltens halte ich nicht für erforderlich. Ich sehe mich jedoch veranlaßt, Sie darauf hinzuweisen, daß unpersönliche Dauerfahrkarten der Bundesbahn nur für dienstliche Reisen in Anspruch genommen werden dürfen und daß ich ihre Verwendung für außerdienstliche Zwecke mißbillige.

gez. Langeheine

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s