Im Jahr des Schweins (1968)

Schweine-Transport

Olaf Radke, hessischer SPD-Landtagsabgeordneter:

Am Osterdienstag gegen Mitternacht ging ich in 50-100Meter Entfernung hinter dem Demonstrationszug her, der sich zum Frankfurter Römer hin bewegte. Ich wollte den Polizeieinsatz beobachten. Die Demonstranten hatten den Römer gerade erreicht, als etwa 8-10 Polizeifahrzeuge auftauchten und von hinten in den Zug hineinfuhren. Sie bremsten so schnell, daß 2 Mannschaftswagen aufeinanderfuhren. Nur das Tönen der Martinshörner ließ die erschreckten Demonstranten im letzten Augenblick zur Seite springen.
Auf ein Kommando hin setzten die Polizisten darauf von den Wagen ab und schlugen wahllos auf die Passanten ein, die aus Interesse oder aus Neugier auf dem Bürgersteig standen und mit der Protestaktion gar nichts zu tun hatten.
Es war ein Massaker. Ein Mann, der sein Fahrrad aus Richtung Römer in Richtung Schauspielhaus schob, wurde von 6 Polizisten gleichzeitig verprügelt. „Ihr Schweine! Ihr Drecksäue! Euch werden wir es geben!“ war der Unisono-Chor der Polizei. Ich hätte weinen können. Ich war erschüttert, daß so etwas in Frankfurt geschehen konnte.
Als ich mich zugunsten der Passanten einschalten wollte, baute sich ein Polizist mit drohend erhobenem Knüppel vor mir auf. Ich packte ihn an der Uniform und rief: „Ein Schlag, und Sie werden einen Skandal erleben!“ Er zögerte einige Sekunden, daß ich ihm gerade sagen konnte: Ich bin der und der. Da ließ er von mir ab.

Bullen-Transport

Gerhard Seyfried, „Ein Bulle sieht Rot!“, 1983

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s