Lomers 6. Brief

impraegniertes-Wasser

„Liegt die Stärke des einen mehr im hellseherischen Traum oder in der Schauung, so findet der andere sie mehr in der Ferkraft-Wirkung … Als wirksames Selbst-beeinflussungsverfahren empfehle ich dir zu den früheren dieses: Schreibe den betreffenden Befehlssatz mit großen Buchstaben auf ein Stück Papier und lehne dieses an ein zur Hälfte gefülltes Wasserglas … setze dich selbst in geeigneter Entfernung (etwa ½m) davor. Nimm hierauf die passive Haltung ein und versenke dich zunächst gänzlich in Wortlaut und Sinn des Satzes. Lebst du ganz in demselben, so richte den Blick auf das Glas und wolle, bzw. stelle dir intensiv vor, daß der Geist des Befehls in das Wasser ziehe. Alsdann stehe auf und lade das Wasser noch einmal besonders, indem du das Glas in die linke Hand nimmst, während du die Finger der rechten Hand von oben über das Wasser herabhängen läßt, gleichsam um deine Gedankenströme in das Wasser einfließen zu lassen. Tu dies mit ausgesprochener Befehlsgebärde. Du vollziehst damit eine geistige Imprägnation des Wassers, die sich jedem seelisch Feinfühligen als tatsächliche Veränderung des Wassers, nachprüfbar an dem veränderten Geschmack, deutlich darstellt. Gedanken sind ja feinstoffliche Dinge elektromagnetischen Charakters …
Zum Schlusse trinke das Wasser langsam, am besten bei geschlossenen Augen, aus.“

„Namenmagie: … Die bei uns eingewanderten Juden lieben es ganz auffallend, ihren Kindern urgermanische Namen zu geben wie Siegfried, Sigurd, Sigrid usw. Das ist durchaus nicht, wie vielfach angenommen wird, leere Spielerei. sondern es ist bewußte Heranziehung geheimer, d.h. den meisten nicht bekannter Namenkräfte für ihre Assimilations- oder Eroberungszwecke. So ist es kein Zufall, daß sie gerade solche arische Namen bevorzugen, welche die glückverheißende Silbe ‚Sieg‘ in sich enthalten … Stelle jetzt schon Überlegungen an, wie du nach Erledigung der nächsten, also 7. Stufe dich genannt wissen willst.“ [Joghurt?] Vollkommene Namen enthalten sämtliche Vokale. [Ioghurtae?] Auch wenn vielen solch „tiefe Wahrheiten“ wunderlich vorkämen, ideale Partner ergänzten sich mit den Vokalen ihres Namens.

„Die Sonnen-atmung: Stelle dich so, daß dir die Sonne in gerader Linie ins Gesicht scheint, möglichst unmittelbar in den Mund, der leicht geöffnet sei. Atme in langen, langsamen Zügen die Sonnenkraft in dich ein.“

„Sonnen-meditation: Nimm die gewohnte Meditationshaltung ein. Führe sachgemäß die Konzentration herbei, wobei du – nur zur vollkommenen Herbeiführung des gewünschten Zustandes – die Ohren mit Watte verstopfen kannst – und versenke dich in die Vorstellung ‚Herz-Sonne in mir‘ oder ‚Sonnen-Herz in mir!‘- Erzeuge das starke Bild eines in dir, und zwar in der Herzgegend liegenden Sonnenzentrums, um das die Kräfte deines Organismus kreisen. Sieh dieses Zentrum als Rad, als flammendes Hakenkreuz, das sich in stetiger, rotierender Bewegung befindet und mit dem außer dir befindlichen Sonnenzentrum durch ein feines Band – gleich einer Nabelschnur – dauernd verbunden ist.“

Theosophische-Gesellschaft

Siegel der Theosophischen Gesellschaft

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s