Alles klar

Meeting

Zen-Meister Ikkyû (1394-1481), der sich selbst „Sohn der verrückten Wolke“ (Kyôunshi) nannte, attackierte die konventionellen Glaubensvorstellungen mit beißender Ironie. Viele Anekdoten schildern sein ungewöhnliches Verhalten. Am Neujahrstag, an dem alles glückverheißend sein sollte, trug er einen offenkundig Unglück verkündenden Gegenstand bei sich: einen Totenschädel. In seinen Gedichten beklagte er den Niedergang des Zen und sang das Lob des Weines und der körperlichen Liebe: „Yesterday’s clarity is today’s stupidity.“

Bodhidharma

Bodhidharma (um 440-528), Ta-mo (chin.), Daruma (jap.) war ein legendärer südindischer Mönch, der die Chan-Richtung des Buddhismus in China begründet haben soll, aus der sich das japanische Zen entwickelte. In Japan wird er in vielfacher Weise als Stehauf-Männchen produziert. Man weiß weder, ob er überhaupt gelebt, wie er meditiert und ob er Kampfsport betrieben hat.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s