In der Akademie von Lagado

Lagado

„… er sei überzeugt, durch seine Erfindung werde die ungebildetste Person bei mäβigen Kosten und bei nur einiger körperlicher Anstrengung Bücher über Philosophie, Poesie, Staatskunst, Gesetze, Mathematik und Theologie ohne die geringste Hilfe von Geist oder Studium schreiben können.“

Was hier auf den ersten Les wie ein „Daily Prompt“ von WordPress erscheint, stammt aus Lemuel Gullivers „Gullivers Reisen“. Als er in Balnibarbi die Akademie von Lagado besucht, wird ihm eine hölzerne Maschine vorgeführt, deren beschriftete Würfel mit 40 Griffen in Bewegung gesetzt werden können. Aus den so entstehenden Zeilen lassen sich Wörter entziffern, die Bruchstücke von Sätzen bilden. Diese Teile werden notiert und sollen ein vollständiges System aller Wissenschaften und Künste ergeben. Damit könne man sich viel Mühe beim Lernen ersparen.
Gulliver wird als ein früher Vorläufer der Lalatologie angesehen, von der an dieser Stelle nun fürderhin die Rede sein soll.

Lalatologie

Advertisements

Ein Gedanke zu „In der Akademie von Lagado

  1. Pingback: Manifestationen des Schrat-Seins | Memoiren eines Waldschrats

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s