Kleine Knochen

kleiner-Schaedel

Die wenigen Knochen und der einzige Schädel, von Archäologen im Jahre 2004 in der Höhle „Liang Bua“ auf der indonesischen Insel Flores, zusammen mit fortgeschrittenen Stein-Werkzeugen aufgefunden, sollen angeblich von einem „kleinen Volk“ stammen, das vor 18.000 Jahren lebte. Umstritten ist dabei, ob es sich um eine besondere Species oder nur eine Degeneration gehandelt hat, die genetisch oder krankheits-bedingt war. Denkbar ist auch, daß die allgemein schlechte Versorgungslage auf solchen Inseln das zwergenhafte Wachstum hervorgerufen habe. Menschen und Tiere, die in Insel-Isolation leben, neigen dazu, im Laufe der Zeit kleinere Körper zu entwickeln. Ich fühle mich inzwischen auch schon etwas kürzer. Die 2008 auf Palau ebenfalls in einer Höhle entdeckten Knochen von 25 etwa 1,22m großen Individuen können jedoch nicht mit den Lalat identisch sein. Die bei den Flores- und Palau-Gruppen festgestellte geringe Größe des Hirns soll nach Ansicht mancher Paleoanthropologen auf Microcephalie als Folge genetischer Störungen weisen (Kretinismus). Dagegen wissen wir von den geistig hoch entwickelten Lalat, daß ihre geringe Größe nicht eine Folge gestörten Wachstums ist, sondern durchaus eine eigene Entwicklung darstellt. So bietet Winzichkeit den erheblichen Vorteil, NICHT entdeckt zu werden, weder von Hühnern, noch von Wissenschaftlern, Finanz-Beamten oder bösartigen Bloggern. Wir schließen also aus, daß die Lalat von der himmlisch diamantenlosen Äthiopierin „Lucy“ (1,05m) abstammen, die es ebenso wie das „Kind von Taung“ (1m) sogar bis Frankfurt am Main geschafft hat.

Lucy

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s