Zum drohenden Jahr des Pferdes

Hubertustag

Als Otfried von Hochvart schattenlos üba Ostfriesland dahinschwebte und sich dabei wehmütich des spanischen Sprichworts erinnerte: „Nicht jeder, der Sporen trägt, hat ein Pferd“, sang er leise vor sich hin: „Wär häf ol se Ferde gonn?“ Auch Charles de Gaulle konnte ihn nich trösten: „Vielleicht vermissen wir das sanfte Licht der Öllampen, den prächtigen Anblick der großen Segelschiffe und den Charme der Pferdekutschen. Na und? Eine Politik, die die Wirklichkeit nicht zur Kenntnis nimmt, hat ihre Gültigkeit verloren.“ Doch da entdeckte er sein Pferd in der rechten Tasche seines roten Rocks. Erleichtert flog er zum nächsten Horizont, um es dort auszupacken.

„Am Hubertustag“ von E. Lübbert

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s