Berühmte Arschlöcher II

Robert-Edward-Lee

Ob Südstaaten-General Robert Edward Lee (1807-70 ), Verlierer der entscheidenden Schlacht von Gettysburg, seine Sklaven persönlich ausgepeitscht habe, ist umstritten. Als gesichert gilt, wie er sie, entgegen den Bestimmungen des Testaments seines Vaters, nicht freiließ sondern wegen Ungehorsams bestrafte: The painful discipline they are undergoing, is necessary for their instruction as a race, & I hope will prepare & lead them to better things“, schrieb er 1856 an seine Frau. Seine Lösung des Problems bestand in der Deportation nach Afrika: „My own opinion is that, at this time, they [black Southerners] cannot vote intelligently, and that giving them the [vote] would lead to a great deal of demagogism, and lead to embarrassments in various ways … I think it would be better for Virginia if she could get rid of them … It is true that the people of the South, in common with a large majority of the people of the North and West, are, for obvious reasons, inflexibly opposed to any system of laws that would place the political power of the country in the hands of the negro race. But this opposition springs from no feeling of enmity, but from a deep-seated conviction that, at present, the negroes have neither the intelligence nor the other qualifications which are necessary to make them safe depositories of political power.“
Deshalb will man nun sein berittenes Monument von 1924 im „Emanzipations-Park“ von Charlottesville (Virginia) abmontieren, obwohl er gegen Ende seines Lebens immerhin erkannte, daß sein größter Fehler die Wahl einer militärischen Karriere gewesen sei. Das wollen die weißen, gottesfürchtigen Suprematisten unbedingt verhindern und berufen sich dabei auf ihren Präsidenten Donald Trump (*1946), der auch sehr religiös ist, was er in seiner maßlos narzistischen Dummheit öffentlich dokumentiert: „People are so shocked when they find … out I am Protestant. I am Presbyterian. And I go to church and I love God and I love my church … Two Corinthians, 3:17, that’s the whole ballgame.“ Es gibt keine 2 Korinther in der Bibel. Gemeint ist der 2. Brief von Paulus an die Korinther: „Der Herr aber ist der Geist; wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit … Wir alle aber spiegeln mit aufgedecktem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn wider und werden [dadurch] in dasselbe Bild verwandelt von Herrlichkeit zu Herrlichkeit wie von dem Herrn aus, welcher Geist ist.“
Eben! Daran fehlt es den weißen Übermenschen. Könnte man als Kompromiß nich einfach Lee absägen und das edle Pferd stehn lassen? Ich mein, tut doch keinem was. Genau wie die 4 Ziegen, die Donald auf seinem Ferien-Park-Rasen hält, damit er das Grundstück als landwirtschaftliche Fläche versteuern kann.

https://minahasato.wordpress.com/2010/05/27/wie-die-indianer-lernten-wo-oben-iss/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s